Die Gruppe

Betreutes Wohnen

 

für Jugendliche und junge Erwachsene

Unsere Einrichtung bietet eingebunden in das pädagogische Gesamtkonzept ein Betreutes Wohnen von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen an (§ 34,
§ 35a und § 41 KJHG).

Dies ist als eine Form von Hilfe zur Erziehung im Übergang zwischen Heimerziehung und selbstständiger Lebensführung zu verstehen.

  • Ziele
    Befähigung zu eigen- und sozialverantwortlicher Lebensführung
    Integration in das Gemeinwesen
    Befähigung zur selbstständigen Inanspruchnahme von Hilfe und Beratungsangeboten

  • Zielgruppe
    Vorwiegend werden Jugendliche bzw. junge Erwachsene betreut, die bisher in unserem Stammhaus untergebracht waren und soweit stabilisiert sind, dass sie verselbstständigt werden können. Die dazu notwendige sozialpädagogische Unterstützung und Beratung erhalten sie durch die Mitarbeiter der Einrichtung.

Voraussetzung für die Übernahme in das Betreute Wohnen ist

  • die Bereitschaft zum Einzelwohnen
    die Mitwirkungs- und Kooperationsbereitschaft des
    Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen
    eine relative Selbstständigkeit im Alltag
    Entwicklung einer Zielperspektive in
    schulischer bzw. beruflicher Hinsicht
    ein ausreichendes Maß an Verlässlichkeit

Betreuungsalter
Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, die mindestens 17 Jahre alt sind, wobei die jeweilige Entwicklung der Betreffenden entscheidend ist.

 

Betreuungsdauer
Die Betreuungsdauer regelt der Hilfeplan bzw. der erreichte
Entwicklungsstand und Grad der sozialen Integration

 

Betreuungsform/-angebote
Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden bei der Suche und Ausstattung der Wohnung unterstützt und beraten. Bei Volljährigkeit wird eine entsprechende Wohnung vom jungen Erwachsenen angemietet. Bei minderjährigen Jugendlichen kann die Einrichtung den Wohnraum anmieten und dem Jugendlichen zur Verfügung stellen.

Die Wohnung soll so ausgestattet sein, dass sämtliche hauswirtschaftlichen Tätigkeiten dort erledigt werden können. Es wird angestrebt, dass der Wohnraum verkehrsgünstigst und möglichst nahe an der Schule und Ausbildungsplatz/Arbeitsplatz liegt.

Die Organisation und Art der Hilfe ist individuell auf den Jugendlichen ausgerichtet.

 

Die Unterstützung bezieht sich auf folgende Bereiche

  • Organisation des Haushalts
    Strukturierung des Tagesablaufs
    Erfüllung von Verpflichtungen (Schule/Ausbildung)
    Umgang mit Geld
    Umgang mit Behörden, Nachbarn, Ärzten etc.
    Gestaltung der Freizeit
    Gemeinwesenorientierung
    Hilfe bei der Ablösung vom bisherigen Lebensumfeld
    Bewältigung von Einsamkeitsgefühlen (alleine leben lernen)
    Eingehen von Beziehungen
    Aufarbeitung von Beziehungsstörungen
    Krisenintervention ( Bewältigung emotionaler Krisen,
    Überwindung und Vermeidung von Misserfolgserlebnissen

Das Betreute Wohnen findet im Lebensumfeld des Jugendlichen/jungen Erwachsenen statt.

Dabei entscheiden der Pädagoge/In und der Jugendliche/junge Erwachsene den zeitlichen Ablauf und die damit verbundenen Termine, die in der Wohnung, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Stammhaus, bei Behörden, in der Herkunftsfamilie, in der Freizeit stattfinden.

 

Betreuungspersonal
Für die Betreuung und Beratung wird der bisherige Bezugsbetreuer aus dem Team der Gruppe den Jugendlichen/jungen Erwachsenen weiterhin begleiten. Fachliche Beratung, Reflexion im Team, Supervision und Fortbildung sind für den Betreuer gegeben. Im Betreuten Wohnen stellt die Einrichtung
max. 4 Plätze zur Verfügung.

 

Kosten
Die entstehenden Personalkosten für das Betreute Wohnen werden durch Monatspauschalen abgegolten. Sie enthalten neben den Kosten für die sozialpädagogischen Fachkräfte auch übergreifende Personal- und Sachkosten.

 

Weitere Kosten sind die Aufwendungen für den Lebensunterhalt für den Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen incl. Miete und Nebenkosten des Wohnraums.

 

Die wöchentliche Betreuungszeit wird am Bedarf des Jugendlichen ausgerichtet. Näheres regelt dann der Hilfeplan.